Brüche mit dem Geobrett aufzeigen

eine wahre Hilfe

Das von Maria Montessori erdachte Geobrett eignet sich nicht nur zum Erdenken und Vollziehen geometrischer Figuren, es kann auch dafür genutzt werden, den Schülern das Bruchrechnen einfacher und schneller zu vermitteln. Das Prinzip der Geobrett Brüche läuft derart ab, dass man sich das vollzählig Ganze als von den äußeren Schrauben bzw. Nägeln markiertes Viereck denkt.

Zu Beginn der Übung sollen sich die Schüler alle möglichen nichtkongruenten Dreiecke mit einem Gummiring bilden. Insgesamt gibt es acht derartige Dreiecke, die zweimal 1/8, dreimal ¼, zweimal ½ und einmal 3/8 der Fläche markieren. Anschließend sollen die Kinder alle nichtkongruenten Vierecke finden. Ihnen ist ebenso wieder der entsprechende Bruch bzw. Teil der Fläche zuzuordnen. Von den nichtkongruenten Vierecken gibt es 16 Stück: fünfmal ½, fünfmal ¼, dreimal 3/8, einmal ¾, einmal 5/8 und letztlich einmal das Ganze. Das eigenständige Vollziehen der Geobrett Brüche bzw. Teilen des Brettes in die einzelnen Brüche führt dazu, dass die Kinder ein viel besseres Gespür für die Bedeutung des Bruchs haben. Den Kindern wird somit geholfen und sie erhalten schneller einen Einstieg in das Bruchdenken, der meist gerade für jüngere Kinder im Bereich der Drittel äußerst schwer ist.

Eine schöne Übung zuvor, die dafür sorgt, dass die Kinder auch wirklich Spaß an diesem Spiel haben, ist das eigenständige Bauen des Geobretts (Kauftipp). Hierfür ist der Materialaufwand relativ gering, aber die Kinder erhalten ein noch besseres Gespür dafür, was letztlich das Ganze ist, weil sie sich schon beim Bauen mit der Positionierung der Nägel und dem Ganzen, als äußeres Quadrat, auseinandergesetzt haben. Die Geobrett Brüche können enorm dabei helfen, einen Einstieg in die Welt der Geometrie bzw. in das Verständnis der Zusammenhänge zwischen Algebra und Geometrie zu erhalten. Maria Montessori revolutionierte zu Ihrer Zeit die pädagogischen Techniken, doch auch heute sind diese revolutionären Ideen teilweise noch nicht in der Pädagogik angekommen, obwohl sie den Kindern helfen.